Was ist Meditation?

Meditation ist ein Einüben in die Gegenwärtigkeit des Lebens, eine Begegnung mit dem Leben auf eine wache Weise. In der Meditation geht es vor allem darum, hier und jetzt im Leben anwesend zu sein. Meditation pflegt eine Kultur der Stille, der Achtsamkeit, der Präsenz.

Meditation versucht, mit verschiedenen Übungsanweisungen diesem "jetzt hier anwesend sein" näher zu kommen. Jede Kultur hat ihre eigenen Meditationswege entwickelt. Unverkennbar ist, dass sich auf diesen Wegen immer wieder die selben Übungen finden lassen, ob nun die Meditationspraxis in einem westlichen oder östlichen Kulturraum entstanden ist: beispielsweise äusserlich das Sitzen in der Stille, innerlich dazugehörig die geistigen Übungen zur Ausrichtung auf den gegenwärtigen Augenblick.

Meditationsmethoden werden oft primär als Techniken zu Entspannung, Konzentrationssteigerung und erhöhter Leistungsfähigkeit eingesetzt. Meditationswege sind jedoch immer auch spirituelle Erfahrungswege. Es ist wichtig zu wissen:

Wer sich auf den Meditationsweg begibt, begegnet in der Stille vorerst einmal sich selbst, seinem eigenen inneren Monolog, seinen Problemen, Begrenzungen und Lebensumständen, seinem kleinen Ich. Früher oder später aber, dann wenn es in mir drin wirklich stiller wird, dann wenn mein Ego keine Show mehr inszenieren muss, kann sich eine Tür öffnen zu einer frischen, unmittelbaren Erfahrung des Lebens, des Augenblicks, zum Erfahren eines nondualen Ganzen. Christlich ausgedrückt: jetzt kann mir Gott begegnen. Diese Erfahrung ist nicht harmlos. Sie kann mein lebenslang eingeübtes Lebensmodell verändern.

Meine Kurse haben methodisch in der Regel zwei Schwerpunkte:
Zum einen das stille Sitzen, meist als sogenannte nicht gegenständliche Meditation, wie sie in der Tradition des Zen, des Vipassana und der Kontemplation geübt wird. Je nach Thema wenden wir uns auch der gegenständlichen Meditation zu und befassen uns in der Stille mit Texten, Mantras oder Gegenständen.
Der andere Schwerpunkt ist die Meditation in Bewegung, die gerade zu Beginn der Meditationspraxis oft leichter fällt. Stichworte sind hier vor allem Tai Ji und Qi Gong. Aber auch meditatives Gehen und Tanzen kommen in meinen Kursen vor.

 

 

zurück